T-Shape

Dabei handelt es sich um ein ursprünglich von IBM entwickeltes Modell zur Karriereplanung von Fachkräften, das manche Karriereberater nutzen. T-Shaping geht davon aus, dass Experten ihren vertikalen Balken, also den unteren Strich des T, schärfen sollten, also Tiefenwissen erlangen. Um dieses nutzbar zu machen, ist aber auch die Entwicklung des horizontalen Balkens nötig - durch Social Skills, etwa in der Kommunikation, und methodische Kenntnisse. Svenja Hofert hat dieses Modell zum Karrierequadrat erweitert und auf andere Branchen bezogen.